Deutschlands schönster Wanderweg 2016 – Wasserfallsteig, Bad Urach, ca. 14,5 km

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Wegstrecke: Parkplatz Maisental – Burgruine Hohenurach – Verbindungsweg zum Uracher Wasserfall – Rutschenfelsen – Fohlenhof Landesgestüt Marbach – Gütersteiner Kapelle – Gütersteiner Wasserfall – Parkplatz Maisental

Es handelt sich um eine Rundwanderung mit Start und Ziel am Parkplatz Maisental

Wandern im UNESCO-Biosphärenreservat Schwäbische Alb

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Maisental (P23), von dort folgen wir dem Wegzeichen „Wasserfallsteig“ Richtung Uracher Wasserfall. Nach der Schranke verlassen wir gleich dieses Wegzeichen und machen den Abstecher hoch zur Burgruine Hohenurach (zweiter Abzweig, den Schildern folgen).

 Anmerkung: Wer sich diesen Abstecher sparen möchte, geht geradeaus weiter in Richtung Uracher Wasserfall und steigt am Talschluss einen ausgebauten, mit Treppen versehen Naturpfad entlang des Wasserfalls zur Hochwiese auf. Beide Wege führen oben am Wasserfall wieder zusammen. –

Der Anstieg wird mit einem herrlichen Ausblick belohnt

Es geht mit gemächlicher Steigung einen breiten Forstweg hinauf bis zu einer Kreuzung. Dort wenden wir uns nach links hoch zu Burgruine. Jetzt wird es richtig steil. Oben angekommen belohnt uns ein herrlicher Ausblick in das Maisental und Richtung Urach in das Ermstal. Um die Ausmaße der ehemaligen Landesfestung Hohenurach zu ermessen, lohnt sich ein Rundgang durch die Ruine. Wir steigen denselben Weg wieder hinab, kommen an die Kreuzung und gehen Richtung Kreuzhütte / Uracher Wasserfall weiter.

Einkehrmöglichkeit in der Wasserfallhütte

Nach einer Weile kommen wir auf der Hochwiese am Wasserfall an. Hier gibt’s die Möglichkeit in der bewirtschafteten Wasserfallhütte eine Pause einzulegen und sich zu stärken. Wir treffen hier wieder auf das Wegzeichen „Wasserfallsteig“ und folgen ihm auf einem schmalen Pfad hinauf auf die Albhochfläche. Oben geht es weiter zum Aussichtspunkt Rutschenfelsen.

Wir genießen den traumhaften Ausblick ins Tal, auf die Hohenurach und bei guter Fernsicht auf die Burg Hohenneufen. Weiter geht’s auf befestigten Wegen vorbei an der Rohrauer Hütte zum Vorwerk Fohlenhof des Haupt- und Landesgestüt Marbach.

Durch das Gestüt hindurch führt uns der Wanderweg wieder abwärts zum Gütersteiner Wasserfall.

Kurz vor Erreichen des Wasserfalls kommen wir an der Gütersteiner Kapelle vorbei. Hier stand bis ca. 1560 das Kloster Güterstein. Ein paar Meter weiter erreichen wir den Wasserfall, der im Vergleich zum Uracher Wasserfall ein völlig anderes Bild abgibt. Danach laufen wir den Steig weiter hinunter, biegen unten angekommen nach links ab und spazieren durch Streuobstwiesen unserem Wegzeichen folgend Richtung Bad Urach. Kurz vor unserem Ziel durchqueren wir noch das Gelände des Reit- und Fahrvereins Bad Urach und erreichen abschließend wieder den Wanderparkplatz Maisental.

Weglänge und Beschaffenheit:  ca .14,5 km, größtenteils schmale Pfade die Trittsicherheit erfordern, höchster Punkt 755m, niedrigster Punkt 454m

Highlights: Burgruine Hohenurach, Uracher Wasserfall, Fohlenhof des Haupt- und Landesgestüt Marbach, Gütersteiner Wasserfall

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:  Mit der Ermstalbahn (Linie RB 22977) bis Haltestelle Bad Urach Wasserfall. Von dort sind es ca. 500m bis zum Ausgangspunkt der Wanderung, der Wanderparkplatz Maisental

Mit dem Auto: Aus Westen Richtung Reutlingen auf der B28 bis Bad Urach. Von Norden/Osten auf der A8 bis Kirchheim unter Teck und auf der B465 und der B28 nach Bad Urach. Weiter auf der B28 bis zum Bahnhof Bad Urach Wasserfall, dann ins Vordere Maisental abbiegen und am Wanderparkplatz Maisental (P23) parken.

Karte: 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.