Angekommen im Camp und endlich raus aus den Bergschuhen – und dann? Ein Sockentipp

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Es ist jedes Mal wieder das gleiche Problem: Ich komme im Camp an, freue mich endlich meine Bergschuhe ausziehen zu können und die Füße in bequemen Plastik-Flip-Flops auszulüften. Ich habe bei jeder Tour immer Flip-Flops dabei: Sie sind leicht, flach, bequem, gut im Tagesrucksack zu verstauen und auch im Regen oder einer Ekeldusche einsetzbar. Optimal also für eine Mehrtagestour, bei der Gewicht und Volumen ein nicht zu unterschätzendes Thema ist.

Barfuß in Flip-Flops ist angenehm, solange die Sonne scheint. Wird es kühler, werden meine Füße kalt und für mich macht der Zehensteg das Tragen von Socken nahezu unmöglich.

Endlich habe ich eine Lösung gefunden und mir kunterbunte Zehensocken gestrickt. Warm, bequem und optimal für Flip-Flops. Und passend für jeden anderen „normalen“ Schuh. Weil das Angebot an geeigneter Wolle zur Zeit riesengroß ist, kannst du dir Socken in deinen Lieblingsfarben und mit deinem Lieblingsmuster stricken oder stricken lassen.

Merken

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.