Mitten im Wald beginnt plötzlich das Meer

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Über den Naturlehrpfad Bansin zum Langen Berg

Ich starte meine Joggingrunde direkt am Hotel in Bansin und folge zunächst dem Naturlehrpfad durch den Wald. Kaum bin ich unterwegs mache ich mir Vorwürfe, im Hotel nicht Bescheid gegeben zu haben, wohin ich gehe und wie lange ich weg sein werde. Denn ich bin mal wieder die einzige Person im Wald…

Es geht vorbei an der Hasenkuhle und der Wolfsgrube, wo 1750 anscheinend der letzte Usedomer Wolf sein Leben lassen musste. In meiner Beschreibung steht, ich solle immer auf das Eichenblatt und den grünen Diagonalstrich als Wegemarkierung achten, doch auf Usedom ist das gar nicht so einfach. Die Wanderzeichen sind ausgebleicht und schwer zu erkennen.

 So ist es kein Wunder dass ich mich kurzzeitig verlaufe.

Dennoch gelingt es mir, den idyllisch gelegenen Mümmelkensee zu erreichen und in der Folge den richtigen Weg zu finden. Es geht angenehm steil bergauf – ich wundere mich noch über den Anstieg – bis sich plötzlich und erwartet der Wald öffnet. Ich stehe direkt oberhalb der Steilküste am Langen Berg:

Unter mir scheinbar endlos weiter Sandstrand hinter mir dichter Wald. Und nirgendwo eine Menschenseele zu erblicken.

Es ist ein unbeschreiblich schöner Anblick, so etwas habe ich noch nicht gesehen. Ich folge dem Weg entlang der Steilküste und registriere, dass Sturm und Wasser unablässig an der Steilküste nagen und immer wieder große Teile herausbrechen. In den letzten Jahrzehnten  wurde als Schutzmaßnahme entlang der Steilküste durch Aufschütten und Befestigen ein künstlicher Strand geschaffen, um die Küste vor den Wellen zu schützen.

Ich steige eine sehr steile und lange Treppe hinab und genieße Wind und Ostseewasser bevor ich wieder aufsteige und meinen Weg durch den Wald und das Villenviertel von Bansin fortsetze und glücklich und zufrieden in meinem Hotel ankomme.  

Usedom bietet wirklich mehr als nur Meer und Strand. Es ist der ideale Ort, um an einem Tag abzuschalten, die Seele baumeln zu lassen um sich am nächsten Tag der Touristentraube an der Strandpromenade anzuschließen und in der Menge zu baden.

Falls Du statt genauer Wander- oder Radkarte eine Übersichtskarte bevorzugst und außerdem viele tolle (Insider-) Tipps möchtest, dann bist Du mit dem Marco Polo Reiseführer sehr gut bedient. Die wichtigsten Infos sind kurz und knapp aufgeführt und  verschaffen Dir einen guten Überblick über die gesamte Insel Usedom.
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.