Exotische Trails

Falls Dich besondere Herausforderungen reizen und Du immer wieder Deine Grenzen neu kennen lernen und definieren möchtest, falls Du risikobereit bist und das Abenteuer liebst, hohe Gipfel nicht scheust und anderen Kulturen aufgeschlossen gegenüberstehst, dann bist Du in dieser Kategorie genau richtig. Hier findest Du spannende Berichte über nicht alltägliche Trekkingstrecken in exotischen Wandergebieten. Meist handelst es sich um mehrtägige Touren, über die wir Dir in einzelnen Etappen berichten. Dabei steht nicht die Wegbeschreibung im Vordergrund sondern unser persönliches Empfinden, unsere Gefühle, unsere Erfahrungen und Erlebnisse – positive und auch negative.

Alle Touren sind wir selbst gegangen und alles was wir beschreiben haben wir selbst erlebt. Lass Dich überraschen und auf exotische Gipfel entführen.

Hier kannst du unsere Trails nachvollziehen:

Griechischer Wein – auf Hirtenwegen quer über die griechische Insel Kalymnos - Schritt – Atemzug – Besenstrich Die Sonne im Nacken setze ich einen Fuß vor den anderen. Bei jedem Auftreten darauf bedacht nicht auf einen lockeren Stein oder in eine Felsspalte zu treten. Meine Gedanken sind nur beim nächsten Schritt. „Schritt – Atemzug – Besenstrich.“, würde Beppo Straßenkehrer aus Michael Endes Buch Momo sagen. „Schritt – weiterlesen...
Klettern in Ostafrika – der Mount Kenia macht es möglich - Von langer Hand geplant war unser Berg- und Kletterurlaub in Kenia. Wir haben im Sommer fleißig das Klettern im Vorstieg trainiert und viele heiße Sommervormittage im Schatten der Steilwände des Schriesheimer Steinbruchs verbracht. Unser Projekt war voll im Plan, bis Marcus Anfang September durch einen Absturz jäh ausgebremst wurde. Glück im Unglück, denn es war weiterlesen...
Der Routeburn Track – Glanzstück der Great Walks in Neuseeland - Alle Namen im Gebiet sind schottischen Ursprungs, da die Schotten hier die ersten europäischen Siedler waren; so bedeutet auch das gälische Wort „burn“ Bach und der Route Burn ist ein kristallklarer, türkisfarbener Gebirgsbach, der durch eine Schlucht und nach kurzem Tal in den Dart River fließt. Letzterer mündet bei Glenorchy in den Lake Wakatipu. Die weiterlesen...
Selvaggio Blu – Unterwegs auf alten Hirtenwegen an Sardiniens Ostküste - Atemberaubende Ausblicke, idyllische Buchten am türkisblauen Meer, spannende Pfade, viele Höhenmeter, waghalsige Querungen am steilen Fels und abenteuerliche Abseilpassagen gepaart mit sardischer Freundlichkeit, gutem Wein und einem charismatischen Guide – der Selvaggio Blu hat alle Voraussetzungen für einen Bestseller in punkto Trekking in Europa. Von Santa Maria Navarrese bis Cala Sisine wurden in den letzten weiterlesen...
PICO DUARTE (3.087 m) – Tour de Force auf den höchsten Berg der Karibik - Ein wichtiger Stützpunkt bei der Anreise in die Cordillera Central ist die Stadt Jarabacoa, die am Fuß der Berge auf 600 m liegt. Gleich bei der Ankunft spüre ich die frische, schwülefreie Luft. Trotz Verspätung werde ich von einem Bekannten von Tim Horn, in dessen schöner Pension ich absteige, von der Busstation abgeholt. Früh am weiterlesen...
GC1FPN1: Eine Alpenüberquerung in 33 Songs - Neben Wandern und Klettern ist Geocaching ein weiteres Hobby, das meine Frau Kerstin und ich leidenschaftlich gemeinsam betreiben. Tupperdosen mit Satellitentechnik suchen, das kennt man ja mittlerweile, von Kindergeburtstagen und so. Und wird als Erwachsener gerne dafür belächelt. Allerdings kann man dieses Hobby meist ganz prima mit dem Wandern und gelegentlich auch mit dem Klettern weiterlesen...
Trekking im Kongo – Besteigung des aktiven Vulkans Nyiragongo - Früh am Morgen bringt uns unser ugandischer Fahrer David an die Grenze zur Demokratischen Republik Kongo. Wir haben eine zweitägige Tour auf den aktiven Vulkan Nyiragongo gebucht und weil David kein Visum für den Kongo hat, sollen wir an der Grenze an einen Guide aus der kongolesischen Stadt Goma übergeben werden. Wir sind leicht nervös, weiterlesen...
Zum Jahreswechsel in den Semien- Mountains – eine Alternative zur Silvesterparty - Drei lange Trekkingtage in den Semien-Bergen (Äthiopien) liegen hinter uns. Es ist Silvester, Jahresende. Zuhause würden wir uns jetzt mit Freunden zu einer Silvesterparty treffen, über alles Mögliche reden, nebenher etwas essen und um Mitternacht den anderen zuschauen, wie sie eine Silvesterrakete nach der andern gen Himmel schicken und in der Gemeinschaft der anderen Silvesterraketenzünder weiterlesen...
Weihnachten in der Wüste – Wandern im Einklang mit dir selbst - Unsere erste Trekking-Tour führte uns in das Sultanat Oman und dort zu einer neuen Erfahrung – Wüstenwandern. Das Ziel unsere Tour war die Rimal Al Wahiba oder auch Wahiba Sands im Osten des Omans. Sie ist mit 12.500 qkm im Vergleich zur Sahara mit ihren 8.7 Mio qKm eher winzig, für einen ersten Versuch dennoch weiterlesen...
Hoher Atlas - weite Aussicht Auf stillen Pfaden durch den Hohen Atlas - Ich war nie hitzeresistent und dementsprechend stark habe ich die ersten fünf Tage bei dieser Trekkingtour (Marrakesch am 3./4. Sept. Maxima von 38°C) gelitten und wohl auch, weil wir relativ tiefgelegen starteten (ca. 1.000m); im weiteren Verlauf hatten die Pässe wie auch die Zeltlager Höhen nicht über 2.500m. Dennoch waren mit 1.200 – 1.300m schon weiterlesen...
Rwenzori, Margherita Peak, Blick vom Bamwanjarapass Auf dem Weg zum Regenmacher – Verlassen der Komfortzone hilft Veränderungen anzunehmen - Ostafrika, Uganda, Rwenzori: Einer der größten zusammenhängenden Nationalparks weltweit und gleichzeitig der wahrscheinlich anspruchvollste Trail in Afrika durch Regenwald und Gletscher war bis vor einigen Jahren nahezu unbekannt. Den Namen verdankt die Gegend seinem Wetter: von Wolken verhangen, im Nebel versunken und mit gehörigen Mengen Regen gesegnet, ist die Vegetation dort einmalig und besonders, die weiterlesen...