Teil 3: 2-Länder Sportklettersteig an der Kanzelwand

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Eine 90-minütige Trainingseinheit für die Arme

Viel sei immer los am Klettersteig, haben uns die Einheimischen gesagt. Also haben wir die erste Bahn auf die Kanzelwand genommen und den Einstieg gesucht. Die Beschilderung schickt uns großräumig um den Kanzelwandgipfel bis wir nach einer Dreiviertelstunde am Fuße des Felsens angekommen sind. Wir sind nicht die ersten und ein Blick zurück zeigt uns, dass unzählige Kletterer heute die gleiche Idee haben….

Die Sonne knallt vom stahlblauen wolkenlosen Himmel und bevor wir überhaupt unseren Klettergurt angelegt haben, sind wir das erste Mal durchgeschwitzt. Das ist insbesondere dem kurzen steilen Anstieg geschuldet, über den wir die letzten Höhenmeter zum Einstieg in den Klettersteig bezwingen.

Zunächst geht es über Tritte senkrecht nach oben bis wir eine luftige Höhe haben, dann immer am senkrechten Fels entlang bis zum Gipfelkreuz der Kanzelwand. Anspruchsvolle C/D-Passagen erfordern Technik, Kraft und Mut, immer wieder unterbrochen von leichten A- und B-Stellen, die uns eine kurze Entspannung ermöglichen.

Ausruhen auf der Strecke ist heute nahezu unmöglich: es gibt zwar einige Ausweichstellen, doch es sind sehr viele Personen im Steig unterwegs, dass ein „Vorbeilassen“ sehr lange dauern könnte. Also ignorieren wir das „Gehetzt-Gefühl“ und geben unser Bestes.

Es geht wieder einige Meter senkrecht nach oben – dieses Mal fast ohne zusätzliche Hilfen – und wieder weiter am Fels entlang: balancieren, Halt suchen, einen sicheren Stand finden, Karabiner umhängen, weiterklettern. Schließlich geht es wieder einige Meter nach oben und wir haben nach eineinhalb Stunden den Gipfel der Kanzelwand (2.058 m) erreicht.

Fazit: herausfordernder Steig, sehr kräftezehrend, jedoch aufgrund der Kürze mit etwas Erfahrung sehr gut zu bewältigen. Nicht für Anfänger geeignet, Keine Notausstiege. Leider sehr überlaufen, da über Kanzelwand- und Fellhornbahn einfach und schnell zu erreichen.

Dauer: 90 bis 120 Minuten Klettersteig, ca. 1 Stunde Zustieg ab Kanzelwand Bergstation, ca. 20 Minuten Abstieg zur Kanzelwand Bergstation

Empfehlung: sehr früh morgens oder am späten Nachmittag (Betriebszeiten der Bahnen beachten!)

Tipp: Bei der Quartierbuchung darauf achten, dass das Sommerbergbahnticket inkludiert ist. Das spart immense Kosten, denn alle Bahnen und Busse dürfen benutzt werden.

Buchtipp

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

2 thoughts on “Teil 3: 2-Länder Sportklettersteig an der Kanzelwand”

    1. Hallo Jasmin, hallo Jan,
      wir haben uns bei unserem ersten Klettersteig an den Höllental-Klettersteig (Zugspitze) gewagt, allerdings mit Bergführer 🙂
      Je nachdem wo ihr wohnt könnt ihr es auch ruhiger angehen. Die DAV Sektion Weinheim hat auf ihrem Gelände eine Übungsklettersteig mit verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten.
      Übungsklettersteige finden sich bspw. auch in Österreich am Stripsenkopf und am Ellmauer Halt (Klammlsteig).
      Der Klettersteig-Atlas Deutschland bietet eine gute Übersicht mit Bewertung des jeweiligen Schwierigkeitsgrades.

      Viel Spass beim Klettersteig gehen.

      Liebe Grüße
      Marcus & Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.