Neckarsteig Etappe 1: Von Heidelberg nach Neckargemünd

Himmelsleiter und Dilsberg Die über 1.000 Stufen der Himmelsleiter sind die erste Herausforderung dieser wunderschönen Tour hoch über den Windungen des Neckars. Danach wandern wir auf schmalen Pfaden im Wald nach Neckargemünd. Anschließend fahren wir mit der S-Bahn des RNV zurück nach Heidelberg (Gruppenticket nicht im Preis enthalten). Schwierigkeit: schwer, ca. 600 Höhenmeter auf- und weiterlesen…

In der eigenen Balance bleiben trotz Umzug – wir wurden auf eine harte Probe gestellt

Endlich wieder blauer Himmel und Sommerfeeling – und während die Sonne eine wohlige Wärme verbreitet, gelingt es auch uns, langsam wieder durchzuatmen und unsere eigene Balance wiederzufinden. Die ist uns nämlich zwischendurch ein klein wenig verlorengegangen. Grund dafür ist unser Umzug – privat und mit dem Büro. Wir möchten euch an unseren Erfahrungen teilhaben lassen: weiterlesen…

Endlich Weihnachten – doch wo bleibt die Besinnung?

Merry Christmas everyone! Tag 6: 24.12.2018, Heilig Abend Die Nacht war wieder frostig und bevor wir wie jeden Morgen bei Bilderbuchwetter loswandern, überfliegen uns zwei Helikopter, wovon einer direkt neben unserem Nachtlager am Ufer des Lake Michaelson landet. An Bord sind Touristen, die den Mount Kenia bereits in der Morgensonne von oben genossen haben und weiterlesen…

Mount Kenia Nationalpark – und wo bleibt die Begeisterung?

Tag 3: 21.12.2018 Heute fahren wir an den Fuß des Mount Kenia – sechs Stunden Fahrt im wenig komfortablen afrikanischen Kleinbus warten auf uns. Trotz vielen Stunden Schlaf, fühle ich mich müde, kein Wunder also dass ich wahrscheinlich fünfzig Prozent der Fahrt verschlafe. Während des Mittagsessens werden wir von einem heftigen Regen überrascht – die weiterlesen…

Endlich Urlaub – doch wo bleibt der Schlaf?

Tag 1: 19.12.2018 Es ist schon fast lächerlich, doch die Waschmaschine hat uns ausgebremst. Wir wollten noch schnell eine Maschine voll Wäsche waschen und haben uns völlig verkalkuliert. Doch letzten Endes haben wir den ICE nach Frankfurt Flughafen erreicht, sind pünktlich am Check In und bestaunen die Gepäckmengen der anderen Passagiere. Wir sind sehr zufrieden weiterlesen…

Klettern in Ostafrika – der Mount Kenia macht es möglich

Von langer Hand geplant war unser Berg- und Kletterurlaub in Kenia. Wir haben im Sommer fleißig das Klettern im Vorstieg trainiert und viele heiße Sommervormittage im Schatten der Steilwände des Schriesheimer Steinbruchs verbracht. Unser Projekt war voll im Plan, bis Marcus Anfang September durch einen Absturz jäh ausgebremst wurde. Glück im Unglück, denn es war weiterlesen…

Urlaub in Kenia und keinen Stress bei der Einreise

Beantrage vor Deiner Reise ein Kenia Visum Einreisen ohne lange Wartezeit – das ist auch in Kenia möglich, wenn Du Dir Dein Visum bereits im Vorfeld von zuhause aus organisierst. Das geht ganz einfach – ohne dass Du Deinen Reisepass einschicken musst. Wir haben recherchiert und mehrere Möglichkeiten ausprobiert und möchten Dich hier an unseren weiterlesen…

Auf den Spuren der Stephanie von Baden – Waldpark und Reißinsel – 19 km

Wegstrecke: Mannheimer Schloss – Stephanienufer – Waldpark – NSG Reißinsel – NSG Silberpappel  – Stollwörthweiher – Stephanienufer – Mannheimer Schloss Es handelt sich um eine Rundwanderung mit Start und Ziel am Mannheimer Schloss. Wir starten diese herrliche Wanderung im Herzen Mannheims, am Schloss. Bevor wir uns für einen Tag ins Grün verabschieden, lohnt sich ein weiterlesen…

2-Länder Sportklettersteig an der Kanzelwand

Eine 90-minütige Trainingseinheit für die Arme Viel sei immer los am Klettersteig, haben uns die Einheimischen gesagt. Also haben wir die erste Bahn auf die Kanzelwand genommen und den Einstieg gesucht. Die Beschilderung schickt uns großräumig um den Kanzelwandgipfel bis wir nach einer Dreiviertelstunde am Fuße des Felsens angekommen sind. Wir sind nicht die ersten weiterlesen…

Von der Kanzelwand zur Walser Hammerspitze und weiter zur Fiedererpasshütte

Wander- und Klettertour über Walser Hammerspitze, Hochgehrenspitze und Oberstdorfer Hammerspitze Unentschlossen waren wir an diesem Morgen – laut Wettervorhersage sollten sich die Wolken gegen 10 Uhr verzogen haben, deshalb haben wir uns in Richtung Hohen Ifen auf den Weg gemacht. An der Station Ifenhütte angekommen, haben wir sofort wieder die Bahn nach unten genommen. Heute weiterlesen…

Kleinwalsertal – ein Stück Österreich in Deutschland

Das Kleinwalsertal erreicht man mit dem Auto von Oberstdorf aus – nach ca. 30 Minuten Fahrzeit hat man das Ende des Tales erreicht und die Straße endet in Baad, am Fuße des Widdersteins. Weiter nach Österreich kommst Du jetzt nur noch zu Fuß: über die Berge. Eine Möglichkeit wäre der Hochtannbergpass, über den die Walliser weiterlesen…

Großer Widderstein – einmal drum rum und oben drauf

Umrundung des Großen Widderstein mit Gipfelaufstieg, 2.533 Meter Der Wettergott meint es gut mit uns an diesem Morgen: Die Sonne lacht vom strahlend blauen Himmel, während wir frühstücken ist kein Wölkchen am Himmel zu sehen. Wir nehmen einen der früheren Busse, so dass wir um halb neun am Ausgangspunkt sind (Bushaltestelle Weiher, kurz vor Baad). weiterlesen…

Badesachen im Gepäck: Errisbeg, Dogs Bay und Gorteen Bay

Der Errisbeg liegt zwischen Roundstone und Ballyconneely und grenzt an die Moorlandschaft im Roundstoner Hinterland, dessen Ausdehnung beeindruckend ist. Man kann auf einer schmalen Straße am Rande des Moores nach Roundstone gelangen oder alternativ die Route entlang der Küste nehmen. Beide Straßen führen durch beeindruckende Landschaft, deren einzige Erhebung der Errisbeg mit seinen 300 Metern weiterlesen…

Leenaun Hill – Panoramawanderung über einem riesigen Amphitheater

Hoch über Killary Harbour führt diese Wanderung und bietet spektakuläre Ausblicke auf diesen einzigen Fjord Irlands, in dem während des Ersten Weltkrieges sogar die englische Flotte vor Anker ging. Schon die Anfahrt nach Leenaun ist spektakuär: Eine sehr schmale Straße führt entlang des Fjords mit seinen Austernbänken nach Leenaun, das zwischen den Maumturk und den weiterlesen…

Navigation mit dem Smartphone für Anfänger

Stell Dir vor, Du hast den Rother Reiseführer für Irland gekauft und kannst auf Deinen Touren nicht auf geeignetes Kartenmaterial zurückgreifen. Die Touren sind zwar sehr detailliert beschrieben, dennoch bleibt das Gefühl der Ungewissheit, auf dem richtigen Weg zu sein. Ich war alleine in Connemara unterwegs und nicht immer in der Lage, die „deutlich sichtbaren weiterlesen…

Inishbofin Island – die Insel der weißen Kuh

Schon die Überfahrt mit der Fähre von Cleggan aus auf das 15 km² große Eiland ist ein Erlebnis und mit etwas Glück kann man Wale und Delfine beobachten (wir hatten leider kein Glück). Auf der Insel gibt es drei ausgewiesene Touren, die du jedoch auch zu einer etwas längeren Runde kombinieren kannst. Der Engpass ist weiterlesen…

Connemara – der Wilde Westen Irlands

Einst wütete Cromwell in Irland und hat großflächig die Bäume gerodet. Noch heute beträgt der Waldanteil in Irland gerade mal zehn Prozent (zum Vergleich: Deutschland ist zu einem Drittel bewaldet). Auch in Connemara, die Region westlich von Galway, sucht man vergeblich den Wald und landet stattdessen in einer eindrucksvollen Moorlandschaft. Weil der Torf mittlerweile großflächig weiterlesen…

Abseilen in bizarrer Landschaft – Selvaggio Blu Teil III

Freier Fall Trittsicher und schwindelfrei – das braucht es beim Trekking an der Ostküste Sardiniens. Doch ohne den Mut für Unbekanntes, dem Überwinden der Angst vor der Ungewissheit dessen, was hinter der Kuppe wohl kommt und dem Vertrauen in Material und Mensch geht es auch nicht. Abseilpassagen von bis zu 40 Metern sind zu bewältigen: weiterlesen…

Essen, Trinken, Klettern, Baden – alles an einem Tag: Selvaggio Blu – Teil II

Sternenhimmel und Badebuchten An die schönsten Buchten kommt nur, wer zuvor einige Stunden abgestiegen ist – oder sich mit dem Boottaxi direkt dorthin chauffieren lässt. Dann lädt das klare Wasser zum Schwimmen und Erfrischen ein. Wir schlafen meist in einer einsamen Bucht direkt am Strand unter freiem Himmel – den Sternen ganz nah. Der Preis weiterlesen…

Entlang kreativer Wegmarkierungen und eigenartiger Aufstiegshilfen – Selvaggio Blu Teil I

  Hirtenleiter Wer glaubt, dass eine Leiter Sprossen hat, ein Stamm dick sein muss, um als Leiter zu dienen oder eine Leiter als solche erkennbar ist, der wird auf dem Selvaggio Blue eines Besseren belehrt. Alte Wacholderstämme sind robust genug, um Wanderern eine sichere Auf- oder Abstiegshilfe zu sein. ” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″]   weiterlesen…